Project Pitchfork - Inferno (30. September 2002)

    • CD Information/Review

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen | Datenschutzerklärung

    • Project Pitchfork - Inferno (30. September 2002)


      Realease: 30. September 2002 / WEA Records (Warner Music)


      Mit dem Album "Inferno" beginnt nun die "NUN" Trilogie (Inferno - Album | View from a Throne - Maxi CD | Trialog / Behind the Fog - Maxi CD). Vorweg aufgefallen, ist mir gleich mal der Aufkleber auf der Rückseite "Copy Protected", was wohl damit zu tun hat, eine Verbreitung über das Internet zu verhindern.
      \r\n
      \r\nAber nun zur CD selber: "Inferno" heißt das neue Album der Hamburger. Die Erwartungen der Fans waren Anhand der im Vorfeld geschehen Dinge (siehe oben) sehr groß.
      \r\n
      \r\nMit dem Titel "Momentum" beginnt das mit 14 Liedern gespickte und über 60 minuten lange Album. Also hörte ich mir mit voller Vorfreude das Album an. Nach und nach, von Lied zu Lied wird das Album besser. Leider kann ich keine Rückschlüsse zu älteren Project Pitchfork Alben ziehen, da ich nicht gerade ein Project Pitchfork Fan bin und deswegen auch die älteren Alben nicht so gut kenne. Das Album "Inferno" gefält mir aber recht gut, besonders die Lieder: Souls in Ice, Awaking, Lightware und I Am kommen gut rüber. Man merkt das sich Herr Spilles über die Texte sehr viele Gedanken gemacht hat.

      Anspieltipps: Souls in Ice, Awaking, Lightware und I AM.

      Tracklist:

      01. Momentum
      02. The Deepest Place
      03. Souls in Ice
      04. (Mehr Als) Der Absprung
      05. Lead & Feather
      06. Zeitfalle
      07. A Cell
      08. Awakening
      09. Lightwave
      10. I Am (A Thought In Slowmotion)
      11. Sinus
      12. Your Cut Feather
      13. The Spoken Mirror
      14. Crepusculum